1903

Historisches Foto Vollmar

Tag der 1. Eintragung:
6. Mai 1903. Firma J. Karl Vollmar, Bonn. Gegenstand war der Handel mit Bau– und Brennstoffen aller Art.

Der Sitz des Unternehmens war damals Endenicher Straße 23. Durch den Wegfall des Bahnüberganges und den Bau der Unterführung wurde eine Straßenumbenennung vorgenommen. Die Anschrift lautete dann: Am Alten Friedhof 23–23b.

Das Unternehmen wurde in den ersten Jahren durch den Unternehmer J. Vollmar mit viel Können und Geschick geführt und wuchs schnell zu einem der bekanntesten Unternehmen Bonns heran.

Man befasste sich mit dem Verkauf von Baustoffen, Brennstoffen und Dachmaterialien. Diese Dinge waren natürlich sehr gefragt, vor allem in den Jahren nach dem 1. Weltkrieg und zwischen den beiden Kriegen. Auch wenn es immer mehr Schwierigkeiten bereitete, ausreichende Warenbestände zu haben, gelang es immer wieder, die Kundenwünsche zu erfüllen. Gute Kontakte in alle Richtungen halfen daher natürlich sehr. Dass man immer Ware zur Verfügung hatte und auch in schlechten Zeiten etwas verkaufen konnte, zeigen Rechnungen aus den Jahren 1932, 1943 und 1944.

Historisches Foto Vollmar Historisches Foto Vollmar

1957

Jean Karl Vollmar
Jean Karl Vollmar

Nach den Tod von Jean Vollmar wurde das Unternehmen am 31. August 1957 auf Josef Vollmar übertragen. Es folgten die Jahre des Aufbaus und die Zahl der Mitbewerber am Markt stieg stetig.

Josef Vollmar
Josef Vollmar

Da der Vertrieb von Dachmaterialien schon immer ein großer Bereich des Unternehmens war, trennte man sich von den Bereichen Baustoffe und Brennstoffe und konzentrierte sich auf den Bereich Bedachungsartike

1973

Historisches Foto Vollmar

In den Jahren 1972-73 wurde gebaut und um September 1973 erfolgte der Umzug in die neuen Räume in Bonn-Tannenbusch, Hohe Straße 103.

Zwischenzeitlich war Franz Hermann (Kerkhoff) Vollmar ins Unternehmen eingetreten und nach dem Tode von Josef Vollmar im Jahre 1974 übernahm er die Geschäftsleitung.

Im Jahre 1993 trat die Firma A. W. Andernach KG, Bonn-Beuel als Kommanditist in das Unternehmen ein. 1995 wurden die Anteile der A. W. Andernach von Franz-Hermann Vollmar wieder übernommen und an Helmut von den Hoff, Düren und Hubert Janssen, Mönchengladbach, verkauft. Am 31.12.1995 schied Franz Hermann (Kerkhoff) Vollmar aus dem Unternehmen aus.

1984

1984 wurde die Firma von den Hoff in Düren-Gürzenich gegründet, 1987 zog sie nach Düren um.

1990

Gründung der Firma HOBA Alu-Produkte Vertriebs GmbH in Düren.

1998

Helmut von den Hoff
Helmut von den Hoff

Im Jahre 1998 übernahm Helmut von den Hoff als Alleininhaber die Firma J. Karl Vollmar in Bonn.

Es folgte der Umbau des Unternehmens. Am 1. Januar 1999 wurde eine Niederlassung in Sankt Augustin-Hangelar übernommen, und es entstand die Firmengruppe von den Hoff, welche heute an fünf Standorten zwischen Aachen und Bonn vertreten ist.

2001

Seit 2001 sind wir Gesellschafter der EUROBAUSTOFF, ehemals INTERBAUSTOFF. Die EUROBAUSTOFF ist Europas größte Fachhandelskooperation für Baustoffe, Fliesen und Holz. Zu ihr gehören über 1200 Fachhandelsbetriebe in Deutschland, Österreich, in der Schweiz, in Frankreich, Italien, Luxemburg und Liechtenstein.

Mit mehr als 9 Mrd. EURO Gesamtumsatz im Jahr 2008 gehört sie zu den Top 100 der umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands.

2007

Seit 2007 sind wir Gesellschafter der BMV, Beteiligungs- und BesitzgesellschaftGmbH & Co. KG. In der BMV haben sich insgesamt 11 überregionale Gesellschafter der Eurobaustoff aus ganz Deutschland zusammengefunden. Das Leitmotiv der BMV und deren Industriepartnern lautet:

Gemeinsam mehr Erfolg, zum beidseitigen Nutzen. 

2010

Am 26. Juli 2010 verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit unser Eigentümer Helmut von den Hoff. Seine Kinder übernahmen die Firmengruppe, das operative Geschäft wurde aber in die Hände von Jürgen Kremer gelegt. Die Nachfolge von Rolf Klein übernahm ab 01.03.2012  Thomas Kühn als Geschäftsstellenleiter und Prokurist in Bonn, Dietmar Lischewski führt wie bisher die Filiale in St. Augustin.

2013

Von den Hoff Aachen

Der von-den-Hoff-Standort Aachen wurde erweitert und modernisiert, um auch diesen Standort für unsere Kunden fit für die Zukunft zu machen:

Neueröffnung war im Oktober 2013.

2014

Von den Hoff Übach Palenberg

Im Mai 2014 wurde in Übach Palenberg in der der David-Hansemannstr. 8 eine weitere Niederlassung eröffnet.

2015

Von den Hoff Erftstadt

Im August 2015 wurde in Erftstadt-Lechenich, Siemensstraße 28 eine weitere Niederlassung eröffnet.

heute

Auf insgesamt ca. 35 000 Quadratmeter Lagerfläche, davon ca. 8 000 Quadratmeter Hallenfläche, bewältigen insgesamt 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,– davon 8 Außendienstmitarbeiter und 8 Auszubildende –, der von den Hoff-Gruppe ein Umsatzvolumen von 30 Mio. Euro mit insgesamt ca. 15 000 verschiedenen Artikeln für Dach und Fassade. Dafür stehen der Unternehmensgruppe insgesamt zwölf LKW mit Krananlagen sowie sechs LKW ohne Ladegerät zur Verfügung. Ein Mitarbeiter kümmert sich mit einem vollständig ausgestatteten Werkstattwagen um die insgesamt 35 Fahrzeuge und zehn Stapler der Firmengruppe. Die von den Hoff-Gruppe ist Partner des Dachdeckerhandwerks von Aachen bis Bonn.